Home
Termine
Leistungssport
Freizeitsport
Ansprechpartner
Bezirksvereine

Umwelt
Archiv
Links


BKV

DKV

BLSV





Archiv 2010 - Firmengeschichten: Klepper Teil I, II, III, IV, V, BREWI, Prijon, Eskimo, Grabner, Kober & Moll

Klepper Faltboote im Freizeitbereich

Fahr fröhlich in die weite Welt mit Klepperboot und Klepperzelt

dieser Slogan wurde schon in den Anfangsjahren von der Firma Klepper herausgegeben und die Menschen setzten ihn um. Faltbootfahren wurde zu einem ‚Massensport’. An den Wochenenden wurden Flüsse und Seen von den Faltbootfahrern gestürmt.



Das Faltboot wurde zum Symbol von Freiheit und Mobilität, begünstigt durch die Anfang des 20. Jahrhunderts beginnende Pfadfinder- und Wandervogelbewegung. Die Deutsche Reichsbahn trug diesem Boom insofern Rechnung dass sie Sonderzüge für Faltbootfahrer bereitstellte.

Faltbootfahren war keine reine Männerdomäne. Es gab einen überraschend hohen Anteil an paddelnden Frauen. Dem trug C.B. Schwerla insofern Rechnung als dass er 1934 das 'Paddelbuch für eine Kajakfrau' mit Anleitung zu Technik, Bekleidung und Benehmen herausbrachte.



Das Faltboot war Auslöser eines neuen Volkssports, der die Bedürfnisse der Kunden nach Freiheit, Erlebnis und Abenteuer weckte und immer mehr Menschen in seinen Bann zog.

Ein berühmter Mann, Fritz von Opel, schrieb 1926 an Johann Klepper:

… Bei unruhiger See und starker Brandung habe ich in Ihrem Boot gepaddelt und bin erstaunt über seine absolut sichere Lage und Widerstandsfähigkeit. … Der Faltbootsport ist so schön, daß ich beinahe befürchte, daß viele Sportsleute, statt unsere Fahrräder und Autos zu kaufen, mit dem Klepperboot in die Welt hinausziehen….



Nicht nur im Bootsbau waren die Klepper Werke führend, auch durch den Zelt- und Campingbedarf, sowie die regenfesten Klepper Mäntel und andere Produkte in der Bekleidungsbranche wurde mit dem Namen Klepper ein weltweit anerkanntes Synonym für Qualität geschaffen.

Mit der Verbreitung des Autos und der Entwicklung der Polyesterboote kam es zu einem Einbruch in der Faltbootbranche. Um 1930 gab es 60 verschiedene Anbieter im Faltbootbereich. Nur sehr wenige Firmen sind heute noch, neben der KLEPPER Faltbootwerft, präsent. Alle anderen haben die Produktion eingestellt.



Den Klepper Aerius gibt es auch mit Carbongerüst was eine Gewichtsreduzierung von 8 kg bringt

In neuerer Zeit entdeckt man wieder das Faltboot zum Wanderpaddeln, Fischen, für Überseereisen, als Seekajak oder Seegelboot. Faltbootfahrer sind eine kleine aber feine Gemeinde die ständig wächst.

Lust auf Faltbootfahren? Infos über Testtage und Veranstaltungen findet ihr auf www.klepper.de

Nächste Woche berichten wir über Expeditionen und Reisen im und mit dem Klepper Faltboot.

Fotos: Klepper Museum e.V und Popp/Hackner
Bericht: Ilse Entner, 12/2009

zurück zum Archiv - Firmengeschichten

© BKV - Bezirk Oberbayern | Webmaster | Impressum